TOUREN-FULLY

Federweg 120 - 140 mm an der Front sind der aktuelle Standard: leicht, komfortabel, einfach zu bedienen. Auch die Hinterbauten liegen fast alle bei effizientem
120 mm Federweg.


Lenkwinkel: Um 69° – das sorgt bergab für Laufruhe und Spurtreue. Dennoch bleibt das Bike auf dem Trail agil, wendig und direkt.

Sitzwinkel: 73° sind aus biomechanischer Sicht effizient. Ein noch stelerer Stizwinkel verlagert den Körperschwerpunkt nach vorne – gut zum Klettern.

Bremsen: Standfeste 180-mm-Scheiben an der Front sind Pflicht.
Schwere Biker und Alpentourer verbauen auch hinten große Discs.

Laufräder: Leichte Laufräder (rund 1700 g), um gut zu beschleunigen. Zudem sollten 2,25“-Reifen locker passen. Felgen mit mehr als 19 mm Maulweite bieten 2,4“-Pneus Platz.

Reifen: Schnelle 2,25“-Allrounder wie Schwalbes Nobby Nic sollten die Norm sein. Gerade in den Alpen oder in steinigen Gegenden gilt: Pannenschutz geht vor Leichtlauf.

Fahrwerk: Die 120-mm-Fullys verzichten auf Vario-Federwege, setzen lieber auf ausbalancierte Geometrien und antriebsneutrale Kinematiken – zumeist mit Plattform-Option.

Cockpit: je breiter der Lenker, desto höher die Kontrolle. Mindestens 660 mm sollten es sein! Die Vorbaulängen variieren von 90 bis 100 mm.

Abgrenzung:Leichte Tourer machen auch im Marathoneinsatz mächtig Spaß, die Grenze zu sportlich angehauchten All-Mountains verläuft fließend.


Preis: ab € 1400,–